Was möchtest du mit deiner Bachelorarbeit bei den Zuschauenden bewirken?
Mein Traumziel wäre es, dass die Leute neugierig werden, sie sich denken: Oh, ist ja irgendwie weird was er gemacht hat, eigentlich könnte ich ja auch mal wieder etwas experimentieren, ich hab da doch bei meinen Eltern auch was rumliegen sehen, vielleicht schnappe ich mir das auch mal. Einfach rumprobieren.
Nicht jede*r mag zwar diese experimentelle Optik, aber man kann ja auch Sachen in anderen Gebieten neu ausprobieren.

 

Wird das Publikum bei deiner Ausstellung selbst ein Erlebnis verspüren, gibt es die Möglichkeit, selbst auszuprobieren?
Ich hoffe, sie werden ein Erlebnis verspüren. Mein Teil der Ausstellung ist eine Videoinstallation, bei der das Publikum live ein Video schneiden kann. Ich habe den ganzen NOOBSOUP-Entstehungsprozess gefilmt und das Publikum wird an einem Keyboard ganz einfach ein Video schneiden können, dabei ist jede Taste mit einem Clip belegt. Die Videos werden in Echtzeit abgespielt. Dieses etwas wirre Video wird durch ein Effektgerät geschleust, das vom Publikum selbst bedient werden kann. Anstatt dem Publikum eine fertige Doku vorzuführen, schauen die Leute vor Ort selbst, was sie mit den Clips machen. Also eine intuitive Art, ein Video zu bearbeiten.

Tim_Zerban.jpg

Stuz-Bericht

über die Bachelorarbeit: NOOBSOUP

08/2021 · © boos+goeckel · Römerstraße 19 · 55262 Ingelheim - Heidesheim · Tobias Boos · boos-goeckel@t-online.de · IMPRESSUM  · Datenschutzerklärung